Language
Alto Garda Park zielt darauf ab, den natürlichen Territorium bewahren

Der Parco Alto Garda

Der Park des Oberen Gardasees wurde nach dem regionalen Gesetz Nr.58 am 15 September 1989 gegründet. Er befindet sich in der Provinz Brescia und umfasst eine Oberfläche von ca. 38.000 Hektar, zu denen die Gemeinden von:

• ​Salò
• Gardone Riviera
• Toscolano Maderno
• Valvestino
• Magasa
• Gargnano
• Limone Sul Garda
• Tignale
• Tremosine gehören

Die Gründung dieses Parks dient nicht nur dem Schutz der Natur, Umwelt und Landschaft, sondern durch den Einsatz und die Koordination von Fachkräften soll auch eine korrekte und zweckmäßige Kontrolle der Umweltschätze garantiert werden.
Das Gebiet des Parks des Oberen Gardasees ist im Nordwesten des Sees durch ein kleines „Gebirgsgefüge“ gekennzeichnet, das große Höhenunterschiede (von 65 m über dem Meeresspiegel bis zu 2000m an den höchsten Berggipfeln) sowie klimatische und pflanzliche Unterschiede (von den immergrünen Gebüschformationen der mediterranen Vegetation bis zu den seltenen subalpinen Felsgewächsen) aufweist.


Salò ist das Zentrum und die dichtbesiedelste "Stadt" des Parks. Durch die zentrale Lage zwischen dem Oberen Gardasee, dem Valle Sabbia und Valvestino sowie durch den gebotenen Service im Bereich von Gesundheits - und Finanzwesen, der Rechtsprechung, der öffentlichen Sicherheit und der Schulen ist Salò eine der wichtigsten Städte dieses Gebietes. 
​Salò erstreckt sich über die Ebene und den flacheren Teil der Hügel, während das Gebiet des Monte San Bartolomeo fast unberührt geblieben ist und dadurch seine Besonderheiten und seinen naturbelassenen Charakter erhalten konnte.

Offizielle Website: www.comune.salo.bs.it

 

Durch die öffentlichen Grünanlagen nimmt die kleine Stadt in dieser speziellen Rangordnung einen der ersten Plätze ein. Gardone Riviera bietet dem Gast Erholung und vornehme Unterkünfte von hohem Niveau, in denen auf die Privatsphäre des Gastes geachtet wird. Die Gemeinde, die sich durch ihren besonderen Reiz auszeichnet, erstreckt sich vom Ufer des Sees bis zu den Hügeln, deren Beliebtheit in den letzten Jahren stark zugenommen hat.
​Eine wichtige Rolle nehmen auch die Kurhäuser und Beautyfarmen ein und als besondere Attraktion gilt das Vittoriale des Dichters Gabriele D’Annunzio.

Offizielle Website: www.comune.gardoneriviera.bs.it

 

Dieses Städtchen erstreckt sich über zwei Gebietsstreifen, wobei die größeren Zentren sich am See befinden und die Ortsteile über die Hügel verstreut sind. Toscolano Maderno zeichnet sich durch Geschäftszweige wie Handel, Industrie und natürlich den Tourismus aus. Bekannt ist auch die historische Papierfabrik, da es auf der gesamten Westseite des Gardasees keine vergleichbare Fabrik gibt. Den großen Olivenanbaugebieten und dem Gartenbau verdankt Toscolano Maderno seine landwirtschaftliche Bedeutung.

Offizielle Website: www.comune.toscolanomaderno.bs.it

 

Gargnano befindet sich im Herzen des Parks und ist flächenmäßig seine größte Gemeinde. Die wichtigsten Ortschaften liegen am See, während sich die oft sehr charakteristischen, ländlicheren Ortsteile in den hügeligen Gebieten befinden. In der Gemeinde stehen mehrere Gebäude von besonderem architektonischem und historischem Wert. Viele Touristen werden auch durch das reichhaltige Sportangebot, das vom Segeln, Athletik, Bogenschießen bis zum Tontaubenschießen reicht, angezogen.

Offizielle Website: www.comune.gargnano.brescia.it

 

Obwohl Limone sul Garda nur tausend Einwohner hat, ist dieser Ort das Zentrum des Fremdenverkehrs des Parks. Jedes Jahr zählt man hier etwa eine Million Touristen, die hauptsächlich aus dem Ausland kommen. Das Angebot an Unterkünften reicht dabei von Luxushotels bis zu Gasthöfen. Dem Fremdenverkehrsgewerbe, auf dem die gesamte lokale Wirtschaft basiert, steht aber auch heute noch der traditionelle Olivenanbau gegenüber. Auch die zahlreichen Limonaien (Zitronengewächshäuser) erhalten das charakteristische Bild der antiken Ortschaften aufrecht.

Offizielle Website: www.visitlimonesulgarda.com

 

Magasa und Valvestino verbinden die Schönheit der Landschaft, ihre Abgelegenheit, die Zahl der Pendler (Schüler und Erwerbstätige) und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Nachdem die Zufahrtsstraßen beträchtlich verbessert wurden, hofft man nun bei den Touristen das Interesse für den Wandersport und für die Schönheiten der dortigen Tier- und Pflanzenwelt zu wecken.
​In der kleinen zu Magasa gehörenden Ortschaft Cima Rest sollen die charakteristischen, strohbedeckten Heuschober aufgewertet werden und zusammen mit der dortigen Sternwarte und dem ethnographischen Museum weitere Touristen anlocken.

Offizielle Website: www.comune-magasa-bs.it
Offizielle Website: www.comunevalvestino.it

 

Obwohl sich der Ort in dem hügligen Gebiet oberhalb des Gardasees befindet, gehört auch der kleine „Hafen“ Pra della Fam zu seiner Gemeinde. Dort befindet sich eine restaurierte Limonaia, in der noch heute Zitronen angebaut werden. Der Tourismus stellt die Haupteinnahmequelle dieses Ortes dar, wobei vor allem die Wallfahrtskirche Montecastello, aber auch die intakte Umwelt, das dichte Netz von Wanderwegen, das Angebot an Mountainbike - Touren und Ausrittmöglichkeiten viele Touristen nach Tignale locken. In den letzten Jahren wurden auch die Landwirtschaft, vor allem der Anbau von Oliven und die Produktion von spezifischen Erzeugnissen, gefördert.

http://www.comune.tignale.bs.it/tignale/index.aspx

 

Tremosine konzentriert sich nicht nur auf den Fremdenverkehr, sondern auch auf die Landwirtschaft, die Viehzucht und die Verarbeitung von Milch (in dieser Gemeinde befindet sich die größte Molkerei des Oberen Gardasees), wodurch auch ein bedeutender Beitrag zum Erhalt und der Pflege der landschaftlichen Schönheit dieses Gebietes geleistet wurde.
​Dieser Einfluss hat sich auch positiv auf das Ansehen von Tremosine und vor allem auf seinen Fremdenverkehr ausgewirkt. Das ehemalige Arbeiterdorf in Campione (dem einzigen Ortsteil direkt am Gardasee) lockt heute viele Surfer und Segler.

Offizielle Website: www.infotremosine.it