Language
Verona, berühmt in Italien und auf der ganzen Welt für die Arena und Julias Haus

Verona

"Außerhalb von Veronas Mauern gibt es keine Welt, sondern Fegefeuer, Marter, Hölle selbst; Von hier verbannt ist aus der Welt verbannt und solcher Bann ist Tod. Drum gibst du ihm den falschen Namen. Nennst du Tod Verbannung, Enthauptest du mit goldnem Beile mich und lächelst zu dem Streich, der mich ermordet.​"


William Shakespeare

 

Verona, eine norditalienische Stadt in der Region Venetien ist mit ihren 265.372 Einwohnern die zweitgrößte Gemeinde der Region und des Triveneto. Das Großstadtgebiet erstreckt sich über 1426 km² und zählt 714.274 Einwohner Verona ist auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, eine der sieben Provinzen, aus der sich die Region zusammensetzt. Dank ihres künstlerischen Reichtums und der vielseitigen jährlichen Vorstellungen, wie z.B. die Opernfestspiele in der Arena von Verona, verzeichnet diese Stadt jedes Jahr hunderttausende von Touristen aus dem In-und Ausland.
Verona gehört zu den bedeutendsten Kunststädten Italiens und ist durch ihren künstlerischen und archäologischen Reichtum weltbekannt. Hier vereinigen sich die Spuren verschiedener Epochen und 2 Mauern betonen die Trennung zwischen dem römischen und dem modernen Teil (bis zu der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts): auf der einen Seite die römischen Mauern, die das Herz der Stadt, zwischen Porta Borsari, Porta Leoni und der Mauern von Gallieno umgeben und auf der anderen Seite der sogenannte innere Stadtring im österreichischen Renaissancestil.
In dem antiken Teil von Verona spürt man den Einfluss von Cangrande della Scala: der etwas düstere Eindruck des roten Werksteins der prächtigen gotischen Paläste wird durch die geschickte Kombination mit dem antiken weißen Marmor gemildert. Mit der Herrschaft der Scaliger und ihrer Politik der Rückkehr zu den imperialen Glanzzeiten des Mittelalters entstand die neue “urbs marmorea”, die durch das weiße Pflaster auf der Piazza delle Erbe zum Ausdruck kommt. In der Mitte des Platzes, thront über einem Brunnen, der aus Stücken der antiken römischen Thermen geschaffen wurde, die Madonna Verona.


Arena von Verona

Piazza Bra, tel.045 8003204, täglich von 8.30 bis 19.30 Uhr, montags von 13.45-19.30 Uhr.

Die Arena und das Haus der Julia ziehen jedes Jahr Touristen aus aller Welt in diese Stadt. Nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua ist sie das drittgrößte römische Amphitheater.

Die ca. 20.000 Besucher, die in ihrem Innern Platz finden, entsprechen in etwa der Zahl der Einwohner, die Verona im I. Jahrhundert n. Chr., dem Jahr in dem die Arena erbaut wurde, aufwies. In dem ursprünglich außerhalb der Stadtmauern erbauten Theater wurden damals natürlich keine Opern oder Konzerte aufgeführt, sondern es war der Schauplatz von Gladiatorenkämpfen und anderen blutigen Schauspielen. Der Name Arena bedeutet Sand und lässt sich von der Tatsache, dass der Boden des Amphitheaters mit Sand bedeckt wurde, der das Blut der Kämpfer aufsaugen sollte, ableiten. Fraglich ist dagegen ob in dieser Arena auch Seeschlachten vorgeführt wurden. Für diese sogenannten Naumachien wurden die Amphitheater mit Wasser gefüllt.

Julias Haus

Via Cappello, 23; tel. 0039 045 8034303, Öffnungszeiten: täglich 8.30-18.45 Uhr, montags von 13.30-18.45 Uhr.

Der Balkon der Julia befindet sich in der heutigen Via Cappello, dem römischen Cardo Maximus, in einem mittelalterlichen Turmgebäude, über dessen Eingang man zu dem Innenhof gelangt. Bekannt ist dieses Gebäude, das zunächst nur aus zwei nebeneinander stehenden Türmen bestand, auch unter dem Namen „Haus der Dal Cappello“, dem Namen der Gewürzhändler, in deren Besitz dieses Haus für lange Zeit war. Der Innenhof war zunächst größer und die Anbauten aus dem 16. Jahrhundert, in denen sich heute ein Souvenirgeschäft, das Foyer des Neuen Theaters sowie ein Gebäude mit Eigentumswohnungen aus dem früheren 20. Jahrhundert, befinden, wurden erst später hinzugefügt. Seit Ende der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts steht in dem Hof die Bronzestatue der Julia, vor der sich Verliebte gern fotografieren lassen. William Shakespeare, der große englische Dramatiker, durch den Verona und die Tragödie Romeo und Julia berühmt wurde, war wohl selbst nie in Verona gewesen. Auch wenn die beiden Liebenden wahrscheinlich nie existiert haben, bleibt dieser Ort doch für alle Verliebte einer der größten Anziehungspunkte dieser Stadt.

Castelvecchio und Ponte Scaligero

Über die Stradone Porta Palio bis zum Corso Cavour, Tel. 045 8003204, Der Außenbereich ist immer geöffnet, Öffnungszeiten des Museums: täglich von 8.30-19.30 Uhr, montags von 13.30-19.30 Uhr.

Castelvechio und seine herrliche Festungsbrücke sind nicht nur das wichtigste militärische Denkmal der Herrschaft der Scaliger, sondern auch ein Anziehungspunkt für viele Touristen. Als die Burg 1354 von Cangrande II della Scala erbaut wurde, hieß sie noch Castello di San Marino in Acquaro, nach dem Namen der schon bestehenden Kirche, die in das Innere der Burg eingegliedert wurde. Den Namen Castelvecchio erhielt sie, nach dem Bau der "neuen" Burg der Visconti auf dem Gipfel des Colle di San Pietro (1398). In der mittelalterlichen Festung befindet sich heute eines der schönsten Museen Italiens. Der Ponte Scaligero, der von 1354-1356 erbaut wurde, sollte Cangrande II den Fluchtweg nach Deutschland zu seinem Schwiegervater Ludwig IV sichern.

Das Römische Theater

Rigaste Redentore, 2; tel. 045 800360, Jeden Tag von 8.30 bis 19.30, Montag, 13.45-19.30.

Das Teatro Romano ist das älteste Gebäude von Verona und wurde im I. Jahrhundert V. Chr. erbaut. Seine Lage am Fuße des Colle San Pietro ermöglichte es, das natürliche Gefälle des Geländes für den Bau der Tribüne zu nutzen. Trotz seines baufälligen Zustandes, wird das römische Theater noch heute für Aufführungen genutzt. Im Sommer finden dort die Shakespeare Festspiele und das Jazz Festival von Verona statt. Die Eintrittskarte für das Theater gilt auch für das archäologische Museum, das sich in dem ehemaligen Kloster der Jesuaten, oberhalb des Theaters befindet. In diesem Museum werden antike Funde aus Verona und der Umgebung ausgestellt.

Der Torre dei Lamberti

Via della Costa, 1; tel. 045 9273027, Öffnungszeiten: täglich von 9.30-20.30 Uhr, freitags und samstags bis 24 Uhr.

Dieser Turm verdankt seinen Namen der Familie Lamberti und wahrscheinlich gab Bozeno de Lamberto 1172 seinen Bau in Auftrag. Wenige Jahrzehnte später wurde er wegen seiner strategischen Lage Teil des Rathauses. Der Turm wurde mehrfach erhöht und ist heute mit seinen 83m der höchste Turm von Verona.

 

Alle Informationen bezüglich der Besichtigungen, der Programme der Arena und des Opernhauses von Verona finden Sie auf der Home Page: www.arena.it

Eintrittskarten können auch online erworben werden.

 

Lungadige Porta Vittoria, 9
Tel. 045 8079400

Offizielle Website: mcsnat@comune.verona.it

 

Via Redentore, 2
Tel. 045 8000360

 

Vicolo Pozzo, 1
Tel. 045 8092390

Offizielle Website: www.museoafricano.org
Offizielle Website: museo.africano@comboniani.org